5o Milliarden Euro Zukunftspaket kommt…

 

Aufgrund der Corona-Krise hat sich die Regierungskoalition auf eine Vielzahl unterschiedlich zupackender Konjunkturimpulse einigen können. Neben umfangreichen Hilfen für Kommunen soll die Mehrwertsteuer gesenkt, Familien bezuschusst und Zukunftstechnologien gefördert werden. Das 13o Milliarden Euro schwere Paket enthält zudem auch eine ganz besondere Position für Elektroautos.


Kernpunkte des Corona-Konjunkturpakets seien laut Angela Merkel sowohl die Senkung der Mehrwertsteuer als auch Entlastungen für Wirtschaft, Kommunen und Familien. Hatte jedoch die Automobilindustrie auf eine Kaufprämie für Elektro-, Diesel- und Benzinfahrzeuge gehofft, wird sie nun enttäuscht. 50 Milliarden Euro gehen zwar in das zum Teil an die Automobilindustrie gerichtete Zukunftspaket – das aber benennt lediglich „eine verbesserte Förderung von Elektrofahrzeugen“.


So wird der staatliche Anteil des Umweltbonus – befristet bis zum 31.12.2o21 und geführt unter der Bezeichnung „Innovationsprämie“ – von 3.ooo,- € auf 6.ooo,- € erhöht werden. Dies gilt für reine E|Fahrzeuge mit einem Nettolistenpreis von bis zu 4o.ooo,- €. Zudem profitieren nun auch reinelektrische Dienstwagen bis zu einem Kaufpreis von maximal 6o.ooo,- € von der o,25 % Besteuerung. Vorher lag die Grenze bei höchstens 4o.ooo,- €. Hinzukommend wird die bereits geltende Befreiung von der Kfz-Steuer bis zum 31.12.2o25 gewährt und zusätzlich bis zum 31.12.2o3o ausgeweitet. Ob Plug-In-Hybride ebenfalls stärker bezuschusst werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.


Zudem sollen die Steuerabgaben für Fahrzeuge mit hohen Abgaswerten entsprechend höher ausfallen. Diese werden sich an der 95 Gramm CO2 Grenze orientieren. Allein mit dieser Maßnahme könnte der Verkehr der Zukunft sukzessive in die Richtung des reinelektrischen Antriebs gelenkt werden.


Zusätzlich zu allen genannten Maßnahmen sieht die Bundesregierung weiteres Investitionspotenzial: „Wir investieren zusätzlich 2,5 Milliarden Euro in den Ausbau moderner und sicherer Ladesäulen-Infrastruktur, die Förderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilität und die Batteriezellfertigung, unter anderem in weitere mögliche Standorte”.


Auch eine vom 1.o7.2o2o bis zum 31.12.2o2o geltende Senkung der Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % ist Bestandteil des Pakets.
Bleibt abzuwarten, wann genau alle angezeigten Maßnahmen von der Regierung umgesetzt werden. Jedenfalls aber möchte Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf Grundlage des Konjunkturpakets „…mit Wumms aus der Krise kommen“. Mehr Details findet ihr in der Pressemitteilung der Bundesregierung.


Quelle: www.elektroauto-news.de