ID.3 Konkurrent | The new Cupra is Born!

ID.3 Konkurrent | The new Cupra is Born!

© 2020 SEAT, S.A.
Sportlich. Hochwertig. Detailverliebt. Das sind die Attribute, die der Cupra Born auf die Spitze treibt. Als erstes Elektroauto der Seat-Submarke Cupra und basierend auf dem bekannten MEB macht dieses ID.3 Pendant vieles besser – und wenn nicht besser, dann wenigstens etwas cooler.
Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender von Seat und CEO von Cupra findet aus meiner Sicht die genau richtigen Worte für Cupras Erstlingswerk: „Der Cupra Born ist nicht nur für die Elektrifizierung, sondern auch für den gesamten Markt ein absoluter Gamechanger. Mit seinem sportlichen Charakter und seiner beeindruckenden Optik wird der Cupra Born dazu beitragen, die CO2-Emissionen zu reduzieren und die europäischen Klimaziele zu erfüllen.
Nice2Know | Ein Seat gilt seit jeher als feuriger Spanier, oder? Weit gefehlt! Der Cupra Born hier wurde zwar in Martorell (Barcelona) entwickelt – produziert aber wird er im VW-Werk in Zwickau. Der Born ist also „Made in Germany“.
CUP RACING FEATURES | Wählen könnt ihr aus zwei Leistungsstufen, sodass entweder ökonomische 11o kW / 15o PS oder Cupra-typische 15o kW / 2o4 PS für Schub sorgen. In beiden Versionen werden ausschließlich die Hinterräder um Traktion kämpfen müssen. Das Cupra die Abkürzung für CupRacing ist, bringt der Born verschiedene Sport-Gimmicks mit an den Start. So etwa die adaptive Fahrwerksregelung DCC inkl. eines Sportfahrwerks oder die progressive Lenkung. 2o22 dürfen wir außerdem mit dem „e-boost-Paket“ rechnen, das die Leistungsausbeute des Cupra Born auf bis zu 17o kW / 231 PS steigert. Damit geht´s in nur 6,2 Sekunden auf 1oo km/h.
DIE REICHWEITE | Die Leistungsstufe 1 bietet mit dem Lithium-Ionen-Batteriepaket mit 45 kWh Nettokapazität WLTP-genormte 34o km Reichweite. Die 2o4-PS-Variante kommt mit 58 kWh Nettokapazität und ermöglicht bis zu 43o km ladefreie Distanz. Das 2o22 bestellbare „e-boost-Paket“ sorgt mit einer 77 kWh großen Batterie für maximal 54o km Reichweite. Wer lädt, füttert den Cupra mit bis zu 125 kW Ladeleistung. Nicht schlecht, oder?
AUSSEN SPORTAFFIN | Klar könnte ich die vielen liebenswerten Details des Born in den Himmel loben – Cupra selbst aber macht das mit Sicherheit treffsicherer als ich: „Sein anregendes Design weckt schon beim ersten Anblick Emotionen und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Die Stärke des neuen Modells äußert sich in seinem entschlosseneren Gesicht, der markanten Frontpartie, den raffinierten Akzenten des Lichtdesigns und der prägnanten Form der Motorhaube. Den krönenden Abschluss bildet das charakteristische Cupra Emblem auf dem Kühlergrill.“ Besser hätte auch ich es nicht niederschreiben können.
INNEN UMWELTBEWUSST | So sportlich der Cupra Born von außen wirkt, so umweltbewusst gibt er sich im Inneren – ohne aber seine Cupra-Gene zu verbergen. Ob das in Einklang geschieht? Ohne Frage. Im Innenraum finden sich nahezu ausschließlich umweltfreundliche Materialien – die Fasern der serienmäßigen Schalensitze bspw. bestehen aus recyceltem Meeresplastik. Cooles Feature, oder? Ansonsten fühlt man sich im Inneren sofort direkt in die Cupra-Familie aufgenommen, was nicht zuletzt an den typischen kupfernen Akzenten liegt. Jugendlich. Modern. Superschön. Ebenso wie das Infotainment: Online-Dienste und Apps, Sicherheits- und Servicefunktionen und sogar ein Fernzugriff auf das Fahrzeugsystem lassen technikaffinen Fahrern keinen Grund zum Meckern.
STATEMENT | Griffiths blickt visionär in die Zukunft: „Mit der emotionalen Sportlichkeit des Cupra Born möchten wir bei unserer Transformation die nächste Generation junger Herausforderer abholen und mitnehmen. Deshalb wird Cupra unkonventionelle Vertriebsmodelle nutzen, um neue Zielgruppen zu erreichen und die Marke Cupra über das Traditionelle hinauszuführen.“ Dazu zählen bspw. besondere Leasingverträge, in deren Leistungsumfang nicht nur das Fahrzeug allein steht. Mehr dazu aber später. Wer sich dann doch für den Kauf entscheidet, bekommt den 2o21er Cupra Born ab 32.7oo,- €.
Quelle: www.ecomento.de