ID. CHARGER | WALLBOX zum Dumpingpreis?

 

Das letzte Mal, als ich mich ähnlich erschlagen gefühlt habe wie bei der Auswahl meiner zukünftigen Wallbox, datiere ich auch den 28.11.2o19, zwei Wochen vor der Geburt meines Sohnes. Damals nämlich waren meine Frau und ich auf der Suche nach einem Kinderwagen. Mehrere Fachgeschäfte, viele Modelle, zahlreiche Individualisierungs-Optionen und Innenpolsterungen, Sicherheitsfeatures und die Auswahl aus unzähligen Reifentypen hinterließen bei uns beiden nur Fragezeichen. So auch in Sachen Wallbox. Authentifizierungssystem? Displaygröße? Ladeleistung? Konnektivität? Preis-Leistung? Hersteller? Qualität? Verwirrung pur! Volkswagen weiß um die Situation am Markt und hält die gefühlt goldene Lösung bereits in Händen: den ID.Charger, die „…Wallbox für alle“. Hat mein Suchen nun etwa ein Ende?


VISIONEN | VW-Vorstand Thomas Ulbrich blickt mit ordentlich Elan in die elektrifizierte Zukunft seiner Marke: „Wir werden in den kommenden Monaten ein komplettes Ladenetzwerk rund um den ID.3 aufbauen. Der ID. Charger macht den Anfang, weitere Ladeservices werden folgen. Das Laden eines E-Autos soll künftig genauso einfach und selbstverständlich funktionieren wie das Laden eines Smartphones.“ So werde Volkswagen nicht nur im Bereich des Fahrzeugs selbst, sondern auch in Sachen Wallbox „…neue Maßstäbe im Volumensegment“ setzen. Klingt vielversprechend!


WAS WIR BEREITS WISSEN | Der neue ID. Charger ist nicht nur für das Laden der gesamten ID. Familie vorbereitet – er kann prinzipiell jedes Elektroauto laden, das per Typ-2-Stecker getankt wird. Die Basisvariante wird zu Preisen ab 399,- € verkauft und birgt laut VW somit „ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis“. Den ID. Charger soll es in insgesamt drei Varianten geben – den ID. Charger in der Basisvariante, den ID. Charger Connect und den ID. Charger Pro. Was sie alle eint: Ladeleistungen von bis zu 11 kW, ein fest angeschlagenes Typ-2-Ladekabel sowie ein integrierter DC-Fehlerstromschutz.


Connect und Pro allerdings bieten zusätzliche Features wie bspw. die Konnektivität zum eigenen Smartphone. Zudem sind Funktionen wie Fernwartung, Zugangskontrolle oder regelmäßige Softwareaktualisierungen Teil der kostenintensiveren Serien. Bei der Variante Pro ist zudem ein integrierter Stromzähler mit an Bord – besonders interessant für alle Dienstwagenfahrer unter uns.


Kaufen – schön und gut. Was aber ist mit der dazugehörigen Installation, liebe Volkswagen AG? „Bislang war der Wallbox-Kauf für Kunden oftmals eine lästige und umständliche Angelegenheit. Das wollen wir ändern und bieten beim ID. Charger alles aus einer Hand – vom Kauf über die Installation bis zur Inbetriebnahme“, so Peter Diekmann von VW Elli. Die Beratung, Installation, Inbetriebnahme und Wartung der ID. Charger also übernimmt ein zertifizierter Elektrofachbetrieb, der sog. E|Mobilität Fachbetrieb.


STATUS QUO | Zurzeit nimmt VW schon einmal Bestellung des Basis ID. Charger entgegen – mit der buchbaren Option auf Installation. Connect und Pro hingegen kommen „demnächst“. Also…der ID. Charger – eine „…Wallbox für alle“? Naja…ob aber ein Mercedes-, Audi-, BMW- oder Jaguarfahrer an einer VW-Ladestation laden möchte, wage ich zu bezweifeln. Gerade dann, wenn jene Hersteller auch eigene Fabrikate an Deutschlands Hauswand bringen möchten. Für Kunden der VW AG allerdings könnte der ID.Charger mit großer Gewissheit die eierlegende Wollmilchsau sein.


 

 


Quelle: www.ecomento.de