Mit dem „Universal Charger“ auf große Reise!

 

Noch sind öffentliche Ladepunkte im europäischen Ausland rar gesät, die Handhabung ist oftmals noch unübersichtlich und kompliziert. Dazu kommen verschiedene Ladeoptionen, diverse Stecker und das ständige Reichweitenrechnen. Da liegt häufig der Schluss nah: „Mit dem E-Auto quer durch Europa? Entspannt? Geht nicht!“ Um diesem Vorurteil den Garaus zu machen entwickelte Opel seinen „Universal Charger“, einen Mehrfachstecker im coolen Gewand – passend für alle elektrifizierten Opel!


Opelanern stehen mit dem „Universal Charger“ mit drei verschiedenen Anschlussstücken sowohl alle ländertypischen Haushaltssteckdosen als auch die aktuell verfügbaren öffentlichen Ladestationen als Stromquelle zur Verfügung. Öffentlich lädt er herkömmlich mittels Typ-2-Stecker. Der Clou: Wer eine Drehstromsteckdose mit 4oo V anzapfen will, lädt dank CEE-16-Stecker mit 11 kW Ladeleistung.


Opel bietet sein Schweizer Taschenmesser beim Kauf eines elektrifizierten Neuwagens zum Preis ab 72o,- € inkl. MwSt. an. Als potenter Ersatz für eine Wallbox in der heimischen Garage aber ist Opels „Universal Charger“ nicht gedacht. Er versteht sich vielmehr als Retter in der Not – überall und zu jeder Zeit.


 

Quelle: www.autobild.de