"Respekt, dass ihr´s selber macht!"

 

Schon bald können Kunden an ausgewählten toom-Baumärkten in Deutschland während des Einkaufs ihr Elektroauto laden. Möglich macht diese eine Kooperation zwischen dem toom Baumarkt und dem Energieanbieter EnBW. Dieser wird in den kommenden Jahren die etwa 33o Standorte mit High-Performance-Chargern ausstatten, an denen mit bis zu 3oo kW geladen werden kann.


Im ersten Step werden schon einmal 3o dieser Baumärkte mit Schnellladern versorgt. Weitere folgen. Timo Sillober von der EnBW untermauert die Kooperation: „Baumärkte sind ideale Standorte für Schnelladestationen. Es ist einfach praktisch, wenn man nach einem kurzen Einkauf mit dem vollbepackten Einkaufswagen zum Auto kommt und es schon geladen ist. So braucht man sich über Akkustand und Reichweite keine Gedanken machen.


Die Klimaschutz-Bemühungen aber stoppen nicht beim Thema Elektromobilität. Selbstverständlich werden zudem alle Märkte deutschlandweit mit Ökostrom betrieben. Zusätzlich erhielten bereits 18 Filialen die Bezeichnung „Green Buildings“ – Gebäude, die dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen entsprechen.


Jörg Krawinkel, Bereichsleiter für die Immobilien der toom Baumarktkette, verrät uns etwas über seine Motivation: „Uns ist wichtig, auch unseren Kunden das Laden ihrer E-Autos an unseren Märkten zu ermöglichen. Wir freuen uns, dass wir dieses Vorhaben nun mit der EnBW gemeinsam in die Tat umsetzen können, die führend im Bereich Schnellladen ist.


…und das ist sie wahrlich. Nach eigenen Angaben betreibt die EnBW mit ihren an 45o Standorten verfügbaren Ladern das größte Schnellladenetz Deutschlands. Schon im kommenden Jahr soll sich die Zahl der verfügbaren HPCs auf bis zu 3.ooo erhöhen – an etwa 1.ooo Standorten. Sillober erklärt: „Im Durchschnitt nehmen wir momentan täglich einen neuen Schnellladestandort in Betrieb. Neben Raststätten und Tankstellen entlang von Autobahnen sind vor allem auch Knotenpunkte im und um den urbanen Raum herum wichtige Standorte, um hohe Ladeleistungen zur Verfügung zu stellen.


Also, liebes toom-Team: Respekt, dass ihr´s selber macht!


Quelle: www.ecomento.de