RETRO | Was macht ein Manta-GSe-Fahrer…

 

…wenn der Akku leer ist? Richtig, er geht ans Meer und holt ein Kilo Watt! Unter dem Slogan „Vintage Voltage“ elektrifiziert Rüsselsheim das wohl bekannteste Opel-Kind, den guten, alten Manta. Einerseits sei der Opel Manta GSe eine Art Reminiszenz an das 197oer Original. Andererseits aber „…spiegelt das Auto die Faszination einer wachsenden Fangemeinde wider, die Klassiker wie den Manta mit modernen Technologien und neuem Design in so genannte RestoMods verwandelt“, heißt es. Bedeutet das die Geburtsstunde einer Neuauflage des Kult-Coupés?


Rein batteriegetrieben dürfte der Manta GSe wohl allen Derivaten des klassischen Mantas davonziehen. Der GSe aber steht nicht nur für Sportlichkeit und coole Optik! Der ElektroMOD steht ebenso Pate „…für Veränderung, für technische wie stilistische MODifikationen sowie einen MODernen nachhaltigen Lebensstil“.


Außerdem scheint Opel aus der Vergangenheit gelernt zu haben. Fahrverbote, die mangelnde Ersatzteilversorgung, streikende Motoren und Rührschüssel-ähnliche Getriebe setzen dem Vergnügen am klassischen Manta ein jähes Ende. Mit dem neuen Elektroantrieb würde ein moderner Manta auch im Hinblick auf die kommenden Dekaden „quasi unsterblich“, wenn man es aus technischer Sicht betrachtet.


Klar: Bis 2o24 aber hat sich Rüsselsheim ins Lastenheft geschrieben, jede Baureihe zu elektrifizieren. Ob es aber auch der Opel Manta GSe ElektroMOD in die Serie schaffen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss. Bleibt aber noch eine Frage: Ob Berti wohl seinen fuchsbeschwanzten, bunten 27o-PS-Breitbau-Manta gegen den GSe tauschen würde?


 

 

 


Quelle: www.ecomento.de